Die Frage, ob Angina mit Antibiotika behandelt werden soll,Interessiert viele, und aus gutem Grund: Antibiotika gegen Angina werden oft trotz Symptomen verschrieben. Tatsächlich werden Antibiotika für Angina bei Erwachsenen und Kindern nicht immer gezeigt - in vielen Fällen bringen sie keine nennenswerte Erleichterung.

Angina oder Mandelentzündung - eine Krankheitinfektiös-allergische Natur, die die Mandeln (vor allem pharyngeal) betrifft. Wenn der Entzündungsprozeß in den Nasopharynx-, Lingual- oder Kehlkopfmandeln konzentriert ist, spricht man von nasopharyngealer, lingualer und gutturaler Angina. Es gibt verschiedene Arten von Angina pectoris - abhängig von ihrem Erreger und in der Folge von der Art der Tonsillenbefall und dem allgemeinen Krankheitsbild.

Bakterien, Viren oderPilze. Fast 80% der Fälle werden durch Bakterien verursacht, meist Streptokokken und Staphylokokken. Solche Angina werden eitrig genannt: bei der leichtesten von ihnen - follikulär - sind die Mandeln mit kleinen hellen Pusteln bedeckt. Bei der Angina pectoris sind mittelgradige, weißliche, die Mandeln teilweise bedeckende Filme charakteristisch. Sie können leicht mit einem Spatel entfernt werden: die Oberfläche der Amygdala ist entzündet, blutet aber nicht.

Lacunar und follikuläre Mandelentzündung in der Regelsind in einem Patienten kombiniert. Bei der schwersten Form der Tonsillitis - nekrotisch - wird aufgrund ihrer eitrigen Entzündung ein partielles Absterben des Tonsillengewebes beobachtet. Bakterielle Tonsillitis ist schwer, mit einem Fieber von 39-40 Grad und starken Schmerzen im Hals. Antibiotika für Angina der bakteriellen Natur, besonders mit nekrotischem, werden vorgeschrieben - es ist nicht notwendig, hier mit einem Arzt zu streiten. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Angina verursacht durch Viren wird genanntkatarrhalisch. Mandeln sehen ganz anders aus als bei bakterieller Tonsillitis: Sie sind vergrößert, entzündet und hyperämisch, aber nicht mit Abszessen und Plaque bedeckt. Der Patient hat ein Gefühl von Schweiß und Trockenheit im Hals, der Schmerz ist mäßig ausgeprägt. Die Temperatur bei Erwachsenen kann niedrig sein, bei Kindern steigt sie oft auf signifikante Werte an. Bei der katarrhalischen Angina, im Gegensatz zur lacunaren und follikulären, nehmen die Lymphknoten nur unwesentlich zu.

Der Virus enthält auch die sogenannteHerpes-Mandelentzündung, bei der Mandeln, Gaumensegel und hintere Rachenwände mit rötlichen Bläschen bedeckt sind. Leider ist es nicht ungewöhnlich, dass Antibiotika gegen Angina, die durch Viren verursacht werden, von Ärzten verschrieben werden - nur dann, um Komplikationen zu vermeiden. Um jedoch zusätzliche bakterielle Infektion zu vermeiden, ist eine virale Halsentzündung ist es möglich, antibakterielle Mittel der lokalen Maßnahmen zu beschränken: Spülungen (einschließlich pflanzliche), Aerosole ( „Bioparox“, „Geksoral“) Süßigkeiten. Darüber hinaus werden ihnen in der Regel entzündungshemmende und fiebersenkende Medikamente verschrieben.

Angina pectoris, verursacht durch einen Erreger der GattungCandida, beginnt oft direkt nach einem längeren und unkontrollierten Einsatz von Antibiotika, aufgrund der Schwächung der Immunität. Es ist klar, dass die Einnahme von Antibiotika mit solchen Anginen die Situation nur verschlimmert. Für ihre Behandlung werden spezifische antimykotische Mittel sowohl allgemeiner als auch lokaler Wirkung (Nystatin, Levorin und andere) verwendet.

Um den Erreger genau zu identifizierenEnglisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Bei Erkrankungen, Tonsillitis können zusätzliche Labortests (Larynxabstrich) vorgeschrieben werden, insbesondere bei Verdacht auf Diphtherieangina. Die Frage, welche Antibiotika mit Angina eingenommen werden sollen, verursacht durch Bakterien und in welcher Dosierung, kann nur von einem Arzt entschieden werden.

</ p>