Aktive Komponente der Droge "Lazolvan"ist Ambroxolhydrochlorid - eine Substanz mit einer schleimlösenden Wirkung. Die Einnahme dieses Arzneimittels fördert die Schleimtrennung in den Bronchien und der Luftröhre und verbessert deren Ausscheidung. Entzündung in den Atemwegen ist geschwächt, der Husten wird feucht und verursacht weniger Beschwerden für den Patienten.

Anwendung mukolytische Droge "Lazolvan"Es ist indiziert bei Bronchitis, Bronchialasthma (falls das Sputum schwer absetzbar ist), Pneumonie. Wenn Bronchiektasie, wenn modifizierte Bronchien chronische eitrige Prozessabläufe und chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, wenn der Luftstrom in dem Luftweg teilweise begrenzt ist, „Mucosolvan“ sowie andere Zubereitungen Ambroxol enthalten, ist eines der wichtigsten Arzneimittel . Er lichtet Bronchialsekreten und aktiviert die Motorik der Cilien - Zilien Epithel bedeckt die Innen Bronchien. Cilia oszilliert, Bronchial- Reinigung staub- fördern, die somit nach außen abgeführt wird, zusammen mit Schleim. Bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung leiden, ist ihre Funktion reduziert, so Ambroxol oder „Lasolvan“ (Tabletten, Injektion oder Sirup) bei dieser Krankheit ist unverzichtbar.

Medikamente auf Basis von Ambroxol werden ebenfalls verwendetBehandlung von Neugeborenen mit dem so genannten Respiratory Distress Syndrom diagnostiziert - eine schwere Verletzung der Atmungsaktivität, entwickelt sich immer häufiger bei Kindern, aus dem Kaiserschnitt entstanden oder verfrüht. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass normale Lungenbläschen eines gesunden Menschen mit einem speziellen Wirkstoff bedeckt sind - ein Tensid, das ihren Zerfall verhindert. Bei Frühgeborenen ist es nicht genug. Daher werden Präparate auf Ambroxol-Basis, die die Bildung von Tensid stimulieren, in dieser Kategorie von Patienten nicht nur zur Behandlung, sondern auch zur Prävention des Atemnotsyndroms weit verbreitet verwendet.

Die Droge "Lazolvan" wird in verschiedenen produziertmedizinische Formen. Bei schweren Erkrankungen des Atmungssystems wird die Injektionslösung Lazolvan häufiger verwendet. Tabletten werden an Erwachsene und auch an Kinder über zwölf Jahren gegeben. Die tägliche Dosis für Erwachsene beträgt 90 mg Ambroxol (3 Tabletten) zu Beginn der Krankheit und 60 mg in den folgenden Tagen. Drug „Lasolvan“ (Tabletten), Gebrauchsanweisungen, die auf den Betrieb alle notwendigen Informationen enthält, können auch für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren zugeordnet werden - 15 mg (poltabletki), 2-3 mal pro Tag. Es gibt auch Kapseln mit dem gleichen Namen - Lazolvan Retard. Sie wirken länger als die Tablettenform der Droge "Lazolvan". Tabletten sollten zweimal oder dreimal täglich eingenommen werden, während Kapseln mit 75 mg Ambroxol einmal täglich eingenommen werden.

Sirup "Lazolvan", in 5 mg davon enthält 15ml Ambroxol, ist für Kinder ab einem Jahr vorgeschrieben - zweimal täglich (nach zwei Jahren - dreimal täglich), einen halben Teelöffel. Sechs Jahre altes Kind kann bereits auf einen Teelöffel der Droge gegeben werden, und zwölf Jahre alt - zwei. Es gibt auch einen Sirup "Lazolvan" für Erwachsene: in seinen 5 ml enthält 30 mg Ambroxol. Es kann eingenommen werden und Kinder, beginnend mit dem Alter von sechs Jahren - basierend auf der täglichen Dosis benötigt, um die Krankheit zu behandeln.

Was die Kontraindikationen dafür angehtMittel und Nebenwirkungen, sie beschreiben deutlich die Anweisungen an das Medikament "Lazolvan". Kindern unter sechs Jahren sollten keine Tabletten verabreicht werden - sie sollten durch Sirup ersetzt werden. Manchmal ist die individuelle Empfindlichkeit auf das Präparat bemerkt: es manifestiert sich durch die allergischen Reaktionen (juckend und die Effloreszenzen), die Kopfschmerzen, die Übelkeit. Schwangere Frauen können "Lazolvan" genannt werden, aber nur im zweiten und dritten Trimester. In Bezug auf die Laktationsperiode ist bekannt, dass diese Droge in die Muttermilch eindringt, aber es gibt derzeit keine Informationen über ihre negative Wirkung auf den Fötus.

Einnahme von "Lazolvan" - Tabletten, Sirup oderKapseln, ist es notwendig, alle Vorschriften des Arztes zu beachten, in Erinnerung an die Gefahr einer Überdosierung. Die ersten Symptome sind Übelkeit und Erbrechen, Durchfall. In diesem Fall wird das Medikament gestoppt und muss von einem Arzt konsultiert werden.

</ p>